Roland Scheck

Schneeballsystem

Roland Scheck
Als Schneeballsystem werden Modelle bezeichnet, die zum Funktionieren eine ständig wachsende Anzahl an Teilnehmern benötigen. Gewinne für Teilnehmer entstehen dadurch, dass immer mehr neue Teilnehmer mitwirken. Schneeballsysteme sind auf unendliches Wachstum unter endlichen Rahmenbedingungen angewiesen und daher instabil. Schneeballsysteme haben die unschöne Eigenschaft, dass sie irgendwann kollabieren. Und zwar erfolgt der Kollaps zwangsläufig, da die Zahl der Teilnehmer exponentiell wachsen müsste, was in einer Welt begrenzter Ressourcen auf Dauer nicht möglich ist. In den meisten Ländern - so auch in der Schweiz - sind diese Systeme mittlerweile verboten.

Vor diesem Hintergrund würde man nicht für möglich halten, dass die Eliten unseres Landes zur Zeit verzweifelt für den Erhalt eines Schneeballsystems kämpfen: die Masseneinwanderung. Die Masseneinwanderung bedingt, dass wir immer mehr Ausländer brauchen, um Ausländer zu versorgen. Immer mehr Ausländer sichern die Altersvorsorge für Ausländer. Immer mehr ausländische Arbeiter bauen immer mehr Infrastruktur für Ausländer. Immer mehr ausländische Lehrpersonen bilden immer mehr Ausländer aus. Immer mehr ausländische Ärzte und Krankenschwestern pflegen immer mehr Ausländer. Immer mehr ausländische Sozialarbeiter betreuen immer mehr Ausländer im Sozial- und Fürsorgewesen. Immer mehr ausländische Bürokraten auf Gemeinde-, Kantons- und Bundesebene verwalten immer mehr Ausländer.

Die Massenweinwanderung ist ein gigantisches Schneeballsystem. Dies bestätigt unfreiwillig auch Bundesrat Didier Burkhalter im «Tagesanzeiger». Dort lässt sich der EU-Turbo wie folgt zitieren: «Auch Sozialwerke sind auf Einwanderung angewiesen». Will heissen, wir brauchen immer mehr Ausländer, um diejenigen, die schon hier sind, zu finanzieren.

Schneeballsysteme kollabieren immer. Das ist wissenschaftlich erhärtet. Und das Schneeballsystem Masseneinwanderung wird auch kollabieren. Nur geht es hierbei nicht um einen Kettenbrief oder Madoff’s Ponzi Schemes, sondern um ein ganzes Land. Es geht um die Schweiz, unsere Heimat. Wie kann man nur so skrupellos sein, liebe Politiker der anderen Parteien, liebe Exekutiven, liebe Wirtschaftsverbände und liebe Medien, unser Land in diesen Kollaps führen zu wollen! Aus Eigennutz, aus Moralismus, aus Hass gegen den Absender der Volksinitiative, die SVP.

Das Schweizer Volk hat es nun in der Hand, am 9. Februar mit einem JA zur Volksinitiative gegen Masseneinwanderung die Notbremse zu ziehen. Schieben wir dem grössten Schneeballsystem aller Zeiten den Riegel. 

Artikel erschienen am 31.01.2014 im «Der Zürcher Bote»