Roland Scheck

Personal- und Sachaufwand für den Betrieb des Vermittlungs- und Rückführungszentrums (VRZ)

Roland Scheck
Schriftliche Anfrage von Roland Scheck (SVP) und Dr. Daniel Regli (SVP) vom 20.06.2012
Im Rahmen einer Schriftlichen Anfrage GR Nr. 2012/109 von Dr. Daniel Regli und Roland Scheck betreffend Aufwand und Personaleinsatz für den Betrieb des Vermittlungs- und Rückführungszentrums (VRZ) vom 14. März 2012 wurde unter 4. und 5. die Frage gestellt, wie viel Arbeitszeit des VRZ-Personals die Behandlung einer zugeführten Person (Durchschnittswert) in den vergangenen Jahren in Anspruch nahm.

In seiner Antwort vom 06. Juni 2012 war der Stadtrat offensichtlich aber nicht bereit, die erwähnten Fragen 4. und 5. materiell zu beantworten und damit den durchschnittlichen Personalaufwand pro Klient/in offenzulegen.


Aus diesem Grund bitten wir um die entsprechenden Datengrundlagen, um die entsprechenden Durchschnittsberechnungen selber durchzuführen:
  1. Wie viele Stellenprozente aus allen Departementen wurden in den Jahren 1995, 2000, 2005 und 2011 für das VRZ aufgewendet?
  2. Welchen Personalaufwand verursachten diese Stellenprozente in den unter 1. genannten Jahren?
  3. Welchen Sachaufwand verursachte das VRZ in den unter 1. genannten Jahren?
  4. Wie viele Klient/innen wurden dem VRZ in den unter 1. genannten Jahren zugeführt und behandelt.

GR-Nr. 2012/260